top of page

          _cc781905-5cde-3194 -bb3b-136bad5cf58d_         CONDITIONS GÉNÉRALES DE VENTE Casa Vainilla Spécialiste de Vanille et aus Extrakt und natürlichen Aromen.

Datum der letzten Aktualisierung: 22.10.20
 
Artikel 1 – RECHTLICHE HINWEISE
 
Diese Website, die unter der URL www.casa-vainilla.com (die „Website“) zugänglich ist, wird veröffentlicht von: , registriert unter der Nummer, deren Hauptsitz sich in Casavainilla SASU befindet, mit einem Kapital von 200 Euro, registriert beim RCS von Perpignan unter der Nummer 890 025 489, mit Sitz in 4 avenue de la goélette 66420 Le Barcarès, vertreten durch Samson Cédric, ordnungsgemäß bevollmächtigt,
 
(im Folgenden als „Verkäufer“ bezeichnet).

Die Website wird von WIX mit Sitz in 500 Terry A François Blvd San Francisco, CA 4158, (Telefon: +1 415 639 9034) gehostet. Der Veröffentlichungsleiter der Website ist Samson Cédric. Der Kundendienst des Verkäufers kann kontaktiert werden:
● unter der folgenden Nummer +261 34 02 92 407 zu den folgenden Zeiten 8.00 bis 18.00 Uhr von Montag bis Freitag.
 
● per E-Mail an production@casa-vainilla.com.
 
Artikel 2 – GELTUNGSBEREICH
 
Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen (die „Allgemeinen Bedingungen“) gelten ausschließlich für den Verkauf von Produkten, die vom Verkäufer auf der Website vermarktet werden (die „Produkte“), an jeden gewerblichen Kunden, der im Rahmen seiner Tätigkeit handelt und ein Konto (das "Klient"). Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten insbesondere die Einkaufs-, Zahlungs- und Lieferbedingungen der vom Kunden bestellten Produkte. Der Kunde kann sich auf die Beschreibung jedes auf der Website erscheinenden Produkts beziehen, um die Eigenschaften des letzteren zu erfahren. Die Aufgabe einer Bestellung von Produkten auf der Website setzt seitens des Kunden die vorherige uneingeschränkte und vorbehaltlose Annahme der Allgemeinen Geschäftsbedingungen voraus, die der Kunde gelesen zu haben erklärt. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden den Kunden auf der Website zur Verfügung gestellt, wo sie direkt eingesehen werden können, und können ihnen auch auf einfache Anfrage mit allen Mitteln mitgeteilt werden. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ungeachtet anders lautender Bestimmungen in allen vom Kunden ausgestellten Dokumenten und insbesondere in seinen allgemeinen Einkaufsbedingungen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten vorbehaltlich anders lautender Bestimmungen im Bestellformular oder in den zwischen dem Verkäufer und dem betreffenden Kunden gegebenenfalls geschlossenen Sonderbedingungen.
 
Artikel 2 – PRODUKTE UND VERFÜGBARKEIT
 
Der Preis und die wesentlichen Merkmale jedes Produkts werden in einem technischen Datenblatt beschrieben, das auf der Website erscheint und gegebenenfalls vom Verkäufer oder seinen Lieferanten veröffentlicht wird. Dieses technische Datenblatt kann Beschreibungen, Fotos und Grafiken enthalten, die nur der Veranschaulichung dienen und vom Verkäufer auf der Website geändert/aktualisiert werden können. Die angebotenen Produkte entsprechen der zum Zeitpunkt der Bestellung geltenden französischen Gesetzgebung und den europäischen CE-Normen. Produktangebote und Preise sind gültig, solange sie auf der Website sichtbar sind, im Rahmen der beim Verkäufer und seinen Lieferanten verfügbaren Bestände, außer im Falle von Sonderaktionen, deren Gültigkeitsdauer auf der Website angegeben ist. Die Tatsache, dass der Verkäufer Produkte auf der Website präsentiert, stellt keine Vermarktungspflicht dar, und dies insbesondere im Falle eines Mangels an Lagerbeständen, der Nichtverfügbarkeit der Produkte oder der Unmöglichkeit, die besagten Produkte zu vermarkten, was auch immer Grund. Informationen über die Verfügbarkeit der Produkte werden dem Kunden zum Zeitpunkt der Bestellung nur zu Informationszwecken mitgeteilt (vorbehaltlich etwaiger Lagerfehler, gleichzeitiger Bestellung oder Verschlechterung des Produkts). Für den Fall, dass ein oder mehrere Produkte nach Aufgabe einer Bestellung nicht verfügbar sind, wird der Verkäufer den Kunden schriftlich über die Wartezeit für den Erhalt des vorübergehend nicht verfügbaren Produkts informieren. In diesem Fall: - kann der Verkäufer mit Zustimmung des Kunden zum gleichen Preis ein Produkt anbieten, das in seiner Art identisch mit dem ursprünglich bestellten ist; - Der Kunde hat die Wahl, auf die Verfügbarkeit der fehlenden Produkte zu warten, um seine gesamte Bestellung in einer einzigen Sendung zu erhalten; - der Kunde kann die Bestellung vollständig stornieren; oder - der Kunde kann die Bestellung der nicht verfügbaren Produkte stornieren und erhält so die anderen Produkte, die in der Bestellung enthalten sind.
 
Artikel 3 – REGISTRIERUNGSBEDINGUNGEN

Jeder Kunde, der die Website in vollem Umfang nutzen und mit dem Kauf von Produkten fortfahren möchte, muss: - voll geschäftsfähig sein und ausschließlich aus beruflichen Gründen handeln; - ihren persönlichen Bereich auf der Website zu erstellen, indem sie die verschiedenen Felder des Kontoerstellungsformulars ausfüllen (Name, RCS-Nummer, Nachname/Vorname des Referenten, E-Mail-Adresse, Telefonnummer usw.); - die Annahme der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestätigen; - Registrierung bestätigen. Der Zugriff auf die Website ist von einem Computer, Smartphone oder Tablet aus möglich, indem Sie sich mit der Website verbinden. Die Nutzung der Website erfordert eine Breitband-Internetverbindung und gegebenenfalls mobiles Internet. Kunden sind persönlich verantwortlich für die Einrichtung der IT- und Telekommunikationsressourcen, die den Zugriff auf die Website ermöglichen. Die Dienste sind jeweils nur über eine Verbindung zugänglich. Bei der Erstellung eines E-Mail-Kontos wird der Kunde aufgefordert, ein Passwort zu wählen, das die Vertraulichkeit der in seinem Konto enthaltenen Informationen garantiert. Zur Validierung der Registrierung sendet der Verkäufer dem Kunden eine Bestätigungs-E-Mail an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse. Anschließend aktiviert der Kunde sein Konto, indem er auf den dafür vorgesehenen Hypertext-Link in der Bestätigungs-E-Mail klickt. Jeder Kunde garantiert die Aufrichtigkeit und Richtigkeit der für seine Registrierung bereitgestellten Informationen, verpflichtet sich, ihn über jede spätere Änderung zu informieren und garantiert, dass die besagten Informationen keine Rechte Dritter verletzen. Der Kunde kann diese Informationen, Kennungen und Passwörter von seinem Konto auf der Website aus ändern. Der Kunde verpflichtet sich, sein Konto, seine Kennungen und Passwörter nicht bekannt zu geben oder zu übertragen und ist bis zu ihrer Deaktivierung allein für deren Verwendung verantwortlich. Er muss den Verkäufer unverzüglich über den Verlust oder die unbefugte Nutzung seines Kontos informieren. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, das Konto eines Kunden zu löschen, der falsche Informationen angegeben hat.
 
Artikel 4 – BESTELLUNGEN
 
Jeder Kunde, der Produkte online auf der Website kaufen möchte, muss:
- sich mit der Website www.casa-vainilla.com verbinden;
- die Produkte, die er abonnieren möchte, in seinem Produktkorb auswählen;
- Füllen Sie die verschiedenen Felder des Kundenbestellformulars aus;
- die Annahme der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestätigen;
- seine Annahme der Bestellung der Produkte bestätigen;
- wählen Sie Ihre Zahlungsmethode;
- Zahlung für die Produkte leisten.
 
Sofern nicht ausdrücklich auf der Website angegeben, darf der Kunde seine Bestellung nach Bestätigung, die fest und endgültig ist, nicht ändern. Nach Eingang der Zahlung für die in der Bestellung enthaltenen Produkte sendet der Verkäufer dem Kunden eine E-Mail zur Bestätigung seiner Bestellung an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse. Die Bestellbestätigungs-E-Mail fasst die wesentlichen Merkmale der bestellten Produkte, den Gesamtpreis und alle anderen relevanten Elemente zusammen. Diese E-Mail enthält auch eine Tracking-Nummer für die Bestellung des Kunden. Durch die Aufgabe einer Bestellung auf der Website akzeptiert der Kunde ausdrücklich, dass der Verkäufer ihm eine Rechnung elektronisch zusendet. Er kann jedoch eine Papierrechnung erhalten, indem er seine Anfrage an den Kundendienst sendet. Zur Betrugsbekämpfung können der Verkäufer oder seine Zahlungs- oder Lieferdienstleister zusätzliche Belege vom Kunden anfordern oder diesen zum Zeitpunkt der Annahme und/oder des Versands der Bestellung kontaktieren. Im Falle der ungerechtfertigten Weigerung des Kunden, die angeforderten Informationen und/oder Belege bereitzustellen, behält sich der Verkäufer das Recht vor, die Bestellung nicht anzunehmen oder zu stornieren, ohne dass dies Gegenstand von Anfechtungen ist. Der Verkäufer behält sich außerdem das Recht vor, die Bestellung eines Kunden nicht anzunehmen oder zu stornieren, der falsche Angaben gemacht hat, die Produkte nicht bezahlt, mit dem es einen Streit über die Zahlung einer früheren Bestellung gibt oder der eine ungewöhnlich hohes Befehlsniveau.
 
Artikel 5 – PREISBEDINGUNGEN
 
Die Produkte werden zum gültigen Preis des Verkäufers vermarktet, der am Tag der Bestellung auf der Website erscheint, ausgedrückt in Euro ohne Steuern und Gebühren. Die Tarife sind fest und während ihrer Gültigkeitsdauer nicht änderbar, wobei die Parteien ausdrücklich darauf verzichten, von den Bestimmungen des Artikels 1195 des Zivilgesetzbuches Gebrauch zu machen. Etwaige Transport-, Liefer-, Auftragsabwicklungskosten (Versand, Verpackung, Paketerstellung, vom Kunden abonnierte optionale Leistungen) und sonstige Kosten, Zinsen und Provisionen sind in der Bestellübersicht angegeben und werden je nach gewähltem Lieferort und Lieferart festgelegt des Kunden sowie die Art des Produkts und/oder die Menge der vom Kunden bestellten Produkte. Sonderwünsche des Kunden nach der Bestellung und entstehende Kosten (Verpackung, Transport etc.) werden dem Kunden zusätzlich in Rechnung gestellt. Wenn die Produkte nicht vom Kunden empfangen werden und erneut versandt werden müssen, können dem Kunden zusätzliche Bearbeitungs-, Versand-, Transport- und Lieferkosten zu denselben Bedingungen wie bei der Bestellung in Rechnung gestellt werden. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, seine Preise für nach dieser Änderung bestellte Produkte jederzeit zu ändern. Wenn der Verkauf der Produkte zur sukzessiven Ausführung erfolgt, regelmäßig in Rechnung gestellt wird und stillschweigend verlängert werden kann, wird jede Änderung des Preises der Produkte während der nächsten Vertragsperiode wirksam. Erfolgt keine Kündigung durch den Kunden vor diesem Datum des Inkrafttretens, gelten die neuen Preise für die neue Vertragslaufzeit. Alle Preisnachlässe, Rabatte und Preisnachlässe können für die Produkte unter den Bedingungen gelten, die auf der Website des Verkäufers oder in einem anderen dem Kunden mitgeteilten Dokument angegeben sind. Im Falle eines Aktionspreises verpflichtet sich der Verkäufer, diesen Preis auf jede Bestellung anzuwenden, die während des Aktionszeitraums aufgegeben wird. Jede Preisänderung, die sich aus einer Erhöhung der Mehrwertsteuer oder der Einführung einer neuen Steuer auf der Grundlage des Preises der Produkte ergibt, wird sofort und automatisch angewendet.
 
Artikel 6 – RECHNUNGS- UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Alle anderen Zahlungsbedingungen können daher innerhalb der gesetzlichen und regulatorischen Grenzen festgelegt werden; insbesondere kann die vollständige oder teilweise Zahlung in bar oder per Vorauskasse von der Lieferung der Ware getrennt werden und beispielsweise auf Bestellung des Kunden oder nach Erhalt der Rechnung des Verkäufers durch diesen verlangt werden} 6.1 - RECHNUNGSSTELLUNG Im konkreten Fall Dienstleistungen:
 
[Bei Barzahlung bei Bestellung] Die Produkte werden in Rechnung gestellt und der Preis ist vollständig fällig und in bar am Tag der Bestellung zu zahlen.
[Bei Barzahlung bei Lieferung] Die Produkte werden in Rechnung gestellt und der Preis ist vollständig fällig und am Tag der Lieferung in bar zu zahlen.
[Falls bei der Bestellung eine Anzahlung fällig ist] Eine Anzahlung in Höhe von [Prozentsatz] % des Gesamtpreises der Produkte wird vom Verkäufer in Rechnung gestellt und ist am Tag der Bestellung an den Kunden zu zahlen, wobei der Restbetrag bei Lieferung in Rechnung gestellt und zahlbar ist die Produkte.
[Falls der Preis innerhalb eines Zeitraums nach Lieferung zahlbar ist] Die Produkte werden in Rechnung gestellt und der Preis ist vollständig fällig und in einer einzigen Zahlung innerhalb von 30 TAGEN nach Lieferung der Produkte zu zahlen. Bei Dienstleistungen mit sukzessiver Ausführung: [Bei Barzahlung auf Bestellung] Die Produkte werden in Rechnung gestellt und der Preis ist am Tag der Unterzeichnung des Bestellformulars für die kommende Vertragslaufzeit vollständig fällig und in bar zu zahlen. Bei vorzeitiger Zahlung durch den Kunden wird kein Skonto gewährt. Unter keinen Umständen dürfen Zahlungen ohne vorherige schriftliche Vereinbarung zwischen dem Verkäufer und dem Kunden ausgesetzt oder Gegenstand von Entschädigungen jeglicher Art sein. Jede vom Kunden einseitig vorgenommene Aussetzung, Kürzung oder Entschädigung gilt als Zahlungsverzug und zieht alle Folgen des Zahlungsverzugs nach sich. Es wird ausdrücklich vereinbart, dass der Kunde aufgrund der alleinigen Erfüllung der Verpflichtung gemäß den Bestimmungen von Artikel 1344 des Bürgerlichen Gesetzbuchs wirksam in Zahlungsverzug gerät. Im Falle einer verspäteten Zahlung eines Fälligkeitsdatums behält sich der Verkäufer insbesondere das Recht vor, ohne dass dem Kunden eine Entschädigung zusteht: - sofortige Zahlung aller fälligen Beträge unter den Produkten zu verlangen, wobei diese unabhängig davon sofort fällig werden ihres ursprünglich geplanten Fälligkeitsdatums; - jeden neuen Auftrag ablehnen oder für jeden neuen Auftrag eine Barzahlung oder eine Garantie für die ordnungsgemäße Ausführung der Verpflichtungen verlangen; - jede Teilzahlung zuerst dem nicht privilegierten Teil der Schuld und dann den Beträgen zuordnen, für die die Zahlung am ältesten ist; - Bestellungen für laufende Produkte 9 Tage nach wirkungsloser Mahnung des Verkäufers an den Kunden zu reduzieren, auszusetzen oder zu stornieren; - ohne vorherige Ankündigung auf alle fälligen Beträge ab dem ersten Tag des Verzugs und bis zur vollständigen Zahlung Verzugsstrafen anwenden, die zu dem in Artikel L.441-6 des Handelsgesetzbuchs genannten Satz berechnet werden; und/oder - die Zahlung einer Pauschalentschädigung in Höhe von 40 € für Beitreibungskosten für jede verspätet bezahlte Rechnung und die Zahlung einer Entschädigung in Höhe von 10 % der ihm aus dem Verkauf von Produkten verbleibenden Beträge verlangen, unbeschadet von Ersatz des tatsächlich erlittenen Schadens. Der Verkäufer hat die Möglichkeit, von Rechts wegen und ohne Formalitäten alle ihm geschuldeten Beträge mit den Verbindlichkeiten des Kunden ihm gegenüber aufzurechnen, unabhängig davon, ob die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Aufrechnung erfüllt sind oder nicht. 6.2 – ZAHLUNGSMETHODEN Der Kunde erkennt ausdrücklich an, dass jede auf der Website aufgegebene Bestellung eine zahlungspflichtige Bestellung ist, die die Zahlung eines Preises für die Produkte unter den oben genannten Bedingungen erfordert. Die Website verwendet die Online-Zahlungslösung Kreditkarte, Paypal, Banküberweisung. Bestellungen können mit einer der folgenden Zahlungsmethoden bezahlt werden: ● Zahlung per Kreditkarte. Die Zahlung erfolgt direkt auf den sicheren Bankservern der Bank des Verkäufers, die Bankdaten des Kunden werden nicht über die Website geleitet. Die bei der Zahlung angegebenen Bankdaten sind durch ein SSL-Verschlüsselungsverfahren (Secure Socket Layer) geschützt. Von Banken mit Sitz außerhalb Frankreichs ausgestellte Bankkarten müssen internationale Bankkarten sein. Die Zahlung über diese Kreditkarten erfolgt in bar ohne Rabatt. ● Zahlung per elektronischer Geldbörse (Paypal-Typ). Der Kunde hat bereits ein Konto auf der vom Verkäufer verwendeten elektronischen Geldbörse. Der Kunde kann dieses Konto nutzen und seine Bestellung ohne Angabe seiner Bankverbindung sicher bezahlen. ● Zahlung per Banküberweisung. Der Kunde kann seine Bestellung per Banküberweisung bezahlen. Bei der Bestellung teilt der Verkäufer das Konto mit, auf das überwiesen werden soll, sowie das im Überweisungsauftrag anzugebende Bestellzeichen.
 
Artikel 7 – LIEFERUNG VON PRODUKTEN
 
7.1 Lieferung Die Lieferung der vom Kunden bestellten Produkte kann erst erfolgen, wenn dieser den in Artikel 6.1 oben genannten Betrag wirksam bezahlt hat. Die Produkte können in die folgenden geografischen Gebiete geliefert werden: Französisches Mutterland, in überseeische Departements und Gemeinden, in ein Mitgliedsland der Europäischen Union und andere. Nach Bestätigung der Bestellung und Zahlung durch den Kunden werden die Produkte gemäß der Methode, an die Adresse und innerhalb der Lieferzeit versandt, die in der Bestellübersicht mit der entsprechenden Rechnung angegeben sind. In diesem Zusammenhang verpflichtet sich der Kunde, alles zu tun, um den ordnungsgemäßen Erhalt der Produkte am Tag der Lieferung sicherzustellen. Die Kosten einer etwaigen Neulieferung trägt der Kunde. Darüber hinaus werden im Falle eines Lieferfehlers, der aus der Übermittlung unrichtiger Informationen durch den Kunden (Lieferort, Zugänglichkeit des Ortes oder andere Probleme) resultiert und eine neue Lieferung erforderlich macht, die damit verbundenen Kosten in Rechnung gestellt. an den Client. Im Falle der vorherigen Zustimmung des Verkäufers kann der Kunde die bestellten Produkte an dem vom Verkäufer angegebenen Ort abholen. Die bei der Bestellung angegebenen Lieferzeiten werden nur als Richtwerte in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit der bestellten Produkte und den von den Partnern des Verkäufers angewandten Lieferzeiten angegeben. Lieferverzögerungen, soweit sie zumutbar sind, berechtigen nicht zum Rücktritt vom Verkauf, zur Verweigerung der Ware oder zu Schadensersatzansprüchen. Im Falle einer Verzögerung von mehr als 45 Tagen ist der Kunde jedoch berechtigt, die Auflösung des Verkaufs zu verlangen, die bereits geleisteten Anzahlungen werden ihm vom Verkäufer zurückerstattet. Im Falle einer Lieferung außerhalb des französischen Festlandes gilt der Kunde als Importeur der Produkte und ist verpflichtet, die Vorschriften des Lieferlandes einzuhalten, wobei darauf hingewiesen wird, dass grenzüberschreitende Lieferungen gegebenenfalls einer Eröffnungsverfahren und Kontrolle durch die Zollbehörden. 7.2 Lieferkonformität Anzahl und Zustand der Produkte sind vom Kunden zum Zeitpunkt der Lieferung zu prüfen. Der Verkäufer ist verpflichtet, die Produkte im Falle der Lieferung von Produkten zurückzunehmen, die bei der Lieferung nicht konform oder beschädigt sind. Der Kunde muss alle sichtbaren Mängel, fehlende Produkte oder Schäden schriftlich beim Spediteur durch klare, genaue und vollständige Vorbehalte auf dem Lieferschein vermerken lassen. Der Kunde muss seine Reklamation beim Verkäufer und Spediteur per Einschreiben mit Rückschein innerhalb von 9 Tagen nach Lieferung der Ware bestätigen. Der Verkäufer validiert den Rücksendeantrag und sendet dem Kunden per E-Mail ein Rücksendeformular, das er der Sendung der Produkte beifügen kann. Der Kunde muss das nicht konforme Produkt so schnell wie möglich an den Verkäufer zurücksenden. Sofern die ausschließliche Verantwortlichkeit des Verkäufers nicht unstreitig festgestellt oder vom Verkäufer ausdrücklich anerkannt wird, gehen Kosten und Gefahr der Rücksendung zu Lasten des Kunden. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Rücksendung abzulehnen, wenn sich die Produkte nicht im Originalzustand befinden. Wenn der Kunde das oben genannte Verfahren nicht einhält, wird davon ausgegangen, dass der Kunde auf jegliche Maßnahmen gegen den Verkäufer und/oder den Spediteur verzichtet und die Ware in konformem und gutem Zustand erhalten hat. Der Verkäufer akzeptiert daher keine Reklamationen, Rücksendungen oder Gutschriftforderungen des Kunden.
 
Artikel 8 – EIGENTUM UND RISIKEN
 
8.1 - Eigentumsvorbehalt Ungeachtet der Bestimmungen von Artikel 1583 des Bürgerlichen Gesetzbuches wird mit dem Kunden ausdrücklich vereinbart, dass die Eigentumsübertragung der gelieferten Produkte bis zur vollständigen und wirksamen Zahlung des Hauptpreises, der Zinsen, der Steuern und aller anderen ausgesetzt ist Nebenkosten. Die Übergabe von Wechseln, Bankschecks oder anderen eine Zahlungsverpflichtung begründenden Dokumenten stellt insoweit keine wirksame Zahlung dar. Die Annahme von Lieferungen oder Dokumenten im Zusammenhang mit diesen Lieferungen gilt als Annahme dieser Klausel. Bei Nichtzahlung des Preises am vereinbarten Fälligkeitsdatum behält sich der Verkäufer ausdrücklich das Recht vor, den Verkauf als beendet zu betrachten und die besagten Produkte nach Mahnung per Einschreiben oder Vorladung eines Gerichtsvollziehers zu fordern, die innerhalb von 45 Tagen nach ihrer wirkungslos geblieben ist Präsentation. Solange die Produkte nicht dem Kunden gehören, ist ihm jede Verfügung darüber, insbesondere Verpfändung, Tausch, Sicherungsübereignung, untersagt. Aus Toleranzgründen und für den alleinigen Bedarf seines Unternehmens ermächtigt der Verkäufer den Kunden jedoch, die Produkte weiterzuverkaufen. Der Kunde verpflichtet sich daher, seine Kunden, gewerbliche Wiederverkäufer, über das Bestehen der Eigentumsvorbehaltsklausel für die Produkte und das Recht zu informieren, das der Verkäufer sich vorbehält, in ihren Händen entweder die strittigen Produkte oder den Preis zu fordern. Der Kunde verpflichtet sich im Gegenzug auch, die Kennzeichnung der unter Eigentumsvorbehalt stehenden Produkte nicht nur am Ende des Geschäftsjahres, sondern dauerhaft auf beliebige Weise vorzunehmen. Der Kunde muss die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Produkte in die Aktiva seiner Bilanz aufnehmen. Zum Verkauf stehende Produkte gelten bis zur Höhe der Forderung des Verkäufers gemäß der „first in, first out“-Regel (FIFO) als unbezahlt, d. h. jede Zahlung des Kunden wird den ältesten Produkten zugeordnet, und diese sind Gegenstand der Produkte die letzte Lieferung, die immer als vom Eigentumsvorbehalt begleitet angesehen wird. Ungeachtet der Tatsache, dass der Kunde erst mit wirksamer Zahlung Eigentum an den Produkten wird, erfolgt der Gefahrenübergang der Produkte auf den Kunden unter den nachstehend aufgeführten Bedingungen. Der Kunde verpflichtet sich daher, bei der Aufbewahrung und Aufbewahrung dieser Waren alle Sorgfalt walten zu lassen. Der Kunde benachrichtigt den Verkäufer unverzüglich auf jedem Mittel, das eine einwandfreie Kommunikation gewährleistet, über alle Tatsachen, die geeignet sind, sein Eigentumsrecht zu beeinträchtigen, insbesondere die Eröffnung eines Sicherungs-, Liquidations- oder Zwangsverwaltungsverfahrens, Beschlagnahme oder jede andere Sicherungsmaßnahme. Im Falle der Eröffnung eines Sicherungs-, Liquidations- oder Konkursverfahrens verpflichtet sich der Kunde, sich an der Erstellung eines Bestandsverzeichnisses der Produkte in seinen Beständen zu beteiligen, von denen der Verkäufer Eigentum oder Kontrolle beansprucht, und ihn bei der Forderung wirksam zu unterstützen Verfahren bei den zuständigen Behörden eingeleitet. Im Falle einer Beschlagnahme oder einer anderen Sicherungsmaßnahme an den vom Verkäufer gelieferten Produkten hat der Kunde alle Einwendungen gegen den Dritten zu erheben und alle Sicherungs- und Vollstreckungsmaßnahmen zu ergreifen. Alle gerichtlichen und gerichtlichen Kosten, die durch die Rücknahme der unter Eigentumsvorbehalt stehenden Produkte oder ihres Preises entstehen, gehen zu Lasten des Kunden. 8.2 - Gefahrenübergang Die Produkte gehen ab ihrer Übergabe an den Spediteur oder ihrer Entfernung durch den Kunden auf Rechnung, Risiko und Gefahr des Kunden. In diesem Fall gilt die Lieferverpflichtung des Verkäufers als erfüllt, wenn er die Produkte an den Spediteur übergeben und dieser sie vorbehaltlos übernommen hat, ohne dass der Kunde Gewährleistungsansprüche gegen den Verkäufer hat. Lieferung oder Vertragswidrigkeit der Produkte bei Lieferung. Der Kunde wird daher alle sinnvollen Versicherungsverträge abschließen, die die Risiken des Verlusts, der Zerstörung oder des Diebstahls der Waren, deren Risiken übertragen wurden, garantieren.
 
Artikel 9 – GEWÄHRLEISTUNG
 
Jede Rücksendung fehlerhafter Produkte oder von Material-, Konstruktions- oder Herstellungsfehlern bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Verkäufers. Sofern die Verantwortlichkeit des Verkäufers nicht unstreitig festgestellt oder vom Verkäufer ausdrücklich anerkannt wird, gehen Kosten und Gefahr der Rücksendung zu Lasten des Kunden. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Rücksendung abzulehnen, wenn sich die Produkte nicht im Originalzustand befinden. Es werden keine Rücksendungen unverkaufter Produkte akzeptiert. Jedes defekte Produkt kann repariert, durch ein identisches oder gleichwertiges Produkt ersetzt oder erstattet werden, je nach der Lösung, die der Verkäufer oder die betroffenen Hersteller für am besten geeignet halten, außer im Falle von: - Änderungen, Modifikationen, schlechter Verpackung der Produkte; - anormale oder nicht konforme Verwendung oder Verwendung der Produkte; - Mängel und Folgen im Zusammenhang mit einer Verwendung, die nicht der Verwendung entspricht, für die die Produkte bestimmt sind; - Mängel und Folgen im Zusammenhang mit externen Ursachen; - normale Abnutzung der Produkte; - Nichteinhaltung des Rückgabeverfahrens durch den Kunden. Im Falle eines Streits über die Garantie eines Produkts müssen die Parteien ihr Bestes tun, um eine gütliche Beilegung der Situation zu erreichen. In Ermangelung einer gütlichen Einigung und im Falle einer hinreichend schwerwiegenden Nichterfüllung durch den Verkäufer kann der Kunde den Verkauf automatisch kündigen und gegebenenfalls vom Verkäufer Schadensersatz zum Zweck der Behebung des erlittenen Schadens verlangen, wobei der Kunde darauf verzichtet im Voraus eine Zwangsvollstreckung in Sachleistungen durch den Verkäufer oder einen Dritten oder eine verhältnismäßige Herabsetzung des Preises verlangen, ausdrücklich abweichend von den Bestimmungen der Artikel 1221, 1222 und 1223 des Bürgerlichen Gesetzbuchs.
 
Artikel 10 – VERFÜGBARKEIT DER WEBSITE
 
Der Verkäufer ist bestrebt, den Zugriff auf und das ordnungsgemäße Funktionieren der Website rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche sicherzustellen, kann jedoch nicht ausschließen, dass der Zugriff auf die Website und das Funktionieren der Website unterbrochen werden können, insbesondere durch Fälle höherer Gewalt , Fehlfunktionen der Geräte oder des Internetnetzwerks des Kunden, Ausfall von Telekommunikationsbetreibern, Unterbrechung der Stromversorgung, anormale, illegale oder betrügerische Nutzung der Website durch einen Kunden oder einen Dritten, Entscheidung der zuständigen Behörden oder aus anderen Gründen. Der Verkäufer behält sich außerdem das Recht vor, an der Website und den Diensten alle Änderungen und Verbesserungen seiner Wahl im Zusammenhang mit der technischen Entwicklung oder dem ordnungsgemäßen Betrieb vorzunehmen. Allgemeine und vorübergehende Unterbrechungen der Website werden, soweit möglich, über die Website gemeldet, bevor sie auftreten, es sei denn, diese Unterbrechungen sind dringender Natur.
 
Artikel 11 - VERANTWORTUNG
 
Der Verkäufer kann nicht haftbar gemacht werden, wenn die Nichterfüllung seiner Verpflichtungen auf den Kunden, auf ein unvorhersehbares und unüberwindbares Ereignis eines Dritten oder auf einen Fall höherer Gewalt im Sinne von Artikel 1218 des Vertrags zurückzuführen ist Zivil, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, unvorhersehbare Ereignisse wie Streiks, Arbeitsniederlegungen, soziale Unruhen, Fabrikschließungen, Überschwemmungen, Brände, unverschuldete Produktions- oder Transportausfälle, Lieferengpässe, Kriege, Unruhen, Aufstände und ganz allgemein alle Umstände oder Ereignisse, die den Verkäufer daran hindern, seinen Verpflichtungen ordnungsgemäß nachzukommen. Der Verkäufer übernimmt keine Haftung für indirekte oder immaterielle Schäden oder Nachteile wie finanzielle Nachteile, entgangene Chancen, entgangener Gewinn, Vertragsverlust, Auftragsverlust, Verlust von Kunden, Betriebsverluste, Nachteile oder Störungen, Geschäfts- oder Imageschäden, die aus der Lieferung nicht konformer oder fehlerhafter Produkte oder der Nichtlieferung der Produkte resultieren könnten. Da der Verkauf von Produkten und diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen der französischen Gesetzgebung entsprechen, kann der Verkäufer nicht für den Fall der Nichteinhaltung der Gesetzgebung eines anderen Landes verantwortlich gemacht werden, wenn der Kunde eine Bestellung für ein Produkt aus einem anderen Land aufgibt. In jedem Fall und in allen Fällen der Rücksendung darf die Verantwortung des Verkäufers in keinem Fall über den vom Kunden gezahlten Kaufpreis der Waren hinausgehen. Gemäß den Bestimmungen des Artikels 2254 des Bürgerlichen Gesetzbuchs verjähren alle Klagen eines Kunden gegen den Verkäufer nach Ablauf einer Frist von einem (1) Jahr ab dem Datum, an dem der betreffende Kunde Kenntnis erlangt hat oder ist vermutlich Kenntnis von dem schädigenden Ereignis hatte.
 
Artikel 12 – AUFZEICHNUNGSSYSTEME
 
Die computergestützten Register, die in den Computersystemen des Verkäufers und seiner Partner unter angemessenen Sicherheitsbedingungen geführt werden, gelten als Beweis für die Mitteilungen und Handlungen der Kunden und des Verkäufers. Die Archivierung dieser Elemente erfolgt auf einem zuverlässigen und dauerhaften Medium, um einer originalgetreuen und dauerhaften Kopie im Sinne der geltenden Vorschriften zu entsprechen. Jeder Kunde erkennt den Beweiswert der automatisierten Registrierungssysteme der Website an und erklärt, dass er auf das Recht verzichtet, diese im Streitfall anzufechten. Artikel 13 – PERSONENBEZOGENE DATEN Für weitere Informationen über die Verwendung personenbezogener Daten durch den Verkäufer lesen Sie bitte sorgfältig die Datenschutzrichtlinie (die „Charta“). Sie können diese Charta jederzeit auf der Website einsehen.
 
Artikel 14 – HYPERTEXT-LINKS
 
Die auf der Website verfügbaren Hypertext-Links können auf Websites Dritter oder Partner verweisen. Sie werden ausschließlich zur Bequemlichkeit des Kunden bereitgestellt, um die Nutzung der im Internet verfügbaren Ressourcen zu erleichtern. Wenn der Kunde diese Links verwendet, verlässt er die Website und erklärt sich damit einverstanden, die Websites Dritter auf eigene Gefahr oder gegebenenfalls gemäß den für sie geltenden Bedingungen zu nutzen. In jedem Fall kann das Vorhandensein eines Hypertext-Links zu der Website von einer Website eines Dritten oder auf der Website zu einer Website eines Dritten oder Partners die Verantwortung des Verkäufers aus irgendeinem Grund und insbesondere in Bezug auf Verfügbarkeit, Inhalt und Produkte und/oder Dienstleistungen, die auf oder von dieser Drittanbieter- oder Partner-Website verfügbar sind. Der Kunde ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Verkäufers nicht berechtigt, auf einer Website eines Dritten einen oder mehrere Hypertext-Links zu erstellen, die auf die Homepage der Website oder auf ihre Profilseite verlinken.
 
Artikel 15 – GEISTIGES EIGENTUM
 
Der Verkäufer ist alleiniger Eigentümer aller auf der Website vorhandenen Inhalte, insbesondere und ohne Einschränkung aller Texte, Dateien, Bilder, ob animiert oder nicht, Fotos, Videos, Logos, Designs, Modelle, Software, Marken, visuelle Identität, Datenbank , die Struktur der Website und alle anderen Elemente des geistigen Eigentums und andere Daten oder Informationen, die durch französische und internationale Gesetze und Vorschriften insbesondere in Bezug auf geistiges Eigentum geschützt sind. Folglich darf kein Inhalt der Website ganz oder teilweise geändert, reproduziert, kopiert, vervielfältigt, verkauft, weiterverkauft, übertragen, veröffentlicht, kommuniziert, verbreitet, ausgestrahlt, dargestellt, gespeichert, verwendet, vermietet oder auf andere Weise verwertet werden unentgeltlich oder gegen Entgelt, durch einen Kunden oder einen Dritten, unabhängig von den bisher bekannten oder unbekannten Mitteln und/oder Medien, ohne die vorherige schriftliche Genehmigung des Verkäufers, und der Kunde ist allein verantwortlich für jegliche unbefugte Nutzung und/oder Verwertung. Darüber hinaus ist jede Extraktion, Integration, Zusammenstellung oder Verwendung von Informationen, die in den auf der Website zugänglichen Datenbanken enthalten sind, zu kommerziellen Zwecken sowie jede Verwendung von Software, Robotern, Data-Mining-Systemen und anderen Datenerfassungstools für Kunden strengstens untersagt . Der Verkäufer gewährt dem Kunden jedoch, vorbehaltlich der Einhaltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch diesen, ein nicht ausschließliches und nicht übertragbares Recht, auf die auf der Website vorhandenen Inhalte zuzugreifen, deren vollständiges Eigentum er ist, sie herunterzuladen und auszudrucken Persönlicher / nicht kommerzieller Gebrauch. Der Verkäufer ist wahrscheinlich Inhaber von geistigen und/oder gewerblichen Eigentumsrechten in Bezug auf die an den Kunden verkauften Produkte. Sobald der Kunde von einer Verletzung von geistigen und/oder gewerblichen Schutzrechten des Verkäufers Kenntnis erlangt, hat er den Verkäufer unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen.
 
Artikel 16 – LAUFZEIT – AUSSETZUNG – BEENDIGUNG
 
Im Falle eines einmaligen Verkaufs oder bei Anwendung von Sonderbedingungen gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Dauer jedes zwischen dem Verkäufer und einem Kunden getätigten Verkaufs von Produkten oder gegebenenfalls für die Dauer der abgeschlossenen Sonderbedingungen mit einem Kunden. Bei einem Verkauf mit sukzessiver Ausführung gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zunächst für 6 Monate. Werden diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht innerhalb von 1 Monat vor Ablauf dieser ursprünglichen Laufzeit gekündigt, verlängert sich der Verkauf der Produkte und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen stillschweigend um eine neue Laufzeit, die der ursprünglichen Laufzeit entspricht, die auf der angegeben ist Bestellung, Bestellung, zu den am Tag der Verlängerung gültigen Preiskonditionen. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, den Zugriff eines Kunden auf die Website dauerhaft oder vorübergehend zu sperren, falls der besagte Kunde gegen seine Verpflichtungen aus diesen Allgemeinen Bedingungen verstößt. Darüber hinaus können der Verkäufer oder der Kunde die Allgemeinen Geschäftsbedingungen automatisch im Voraus durch Übersendung einer schriftlichen Mitteilung kündigen: - im Falle des Eintritts eines Falles höherer Gewalt im Sinne von Artikel 11; - nach Benachrichtigung der anderen Partei im Falle einer schwerwiegenden Verletzung ihrer Pflichten oder gemäß den geltenden Gesetzen und Vorschriften, die nicht innerhalb von fünfzehn (15) Tagen (wenn behoben werden kann) nach schriftlicher Mitteilung behoben wurde Benachrichtigung über die Art des Verstoßes und die Notwendigkeit, ihn zu beheben.
 
Artikel 17 - GEHEIMHALTUNG
 
Während der Laufzeit dieser Vereinbarung kann jede Partei vertrauliche Informationen, Dokumente und/oder Daten über die andere Partei erfahren oder erhalten. Dementsprechend verpflichtet sich jede Partei, sowohl im eigenen Namen als auch im Namen ihrer Mitarbeiter, für die sie sich stark einsetzt, alle vertraulichen Informationen, Dokumente und/oder Daten jeglicher Art im Zusammenhang mit den Ergebnissen streng vertraulich zu behandeln , Tätigkeit oder Kundenkreis der anderen Partei oder Informationen, die von einer Partei im Rahmen der vertraglichen Beziehungen erhalten oder erhalten wurden. Diese Vertraulichkeitsvereinbarung der Parteien gilt sowohl für deren Dauer als auch für einen Zeitraum von zwei (2) Jahren nach Ablauf oder Kündigung.
 
Artikel 18 - MITTEILUNGEN
 
Alle schriftlichen Benachrichtigungen oder Vorladungen, die gemäß den Bestimmungen dieses Dokuments erforderlich oder zulässig sind, werden gültig erteilt, wenn sie per persönlich zugestelltem Brief oder persönlich gegen Empfangsbestätigung, per Einschreiben mit Rückschein oder per E-Mail (außer in dem Fall, dass der Kündigung hiervon), adressiert an die Kontaktdaten der betroffenen Partei, wobei jede Partei ihren Wohnsitz an ihrem eingetragenen Sitz wählt. Jede Änderung der Kontaktdaten einer Partei für die Zwecke hiervon muss der anderen Partei in der oben beschriebenen Weise mitgeteilt werden. Es wird davon ausgegangen, dass Mitteilungen, die per Hand oder per Hand gesendet wurden, am Tag der Zustellung an den Empfänger erfolgt sind, wie durch die Zustellquittung belegt. Mitteilungen per Einschreiben mit Rückschein gelten als am Tag der erstmaligen Vorlage an der Empfängeradresse zugestellt. Mitteilungen per E-Mail gelten als am Tag der Absendung der E-Mail zugestellt.
 
Artikel 19 - AUTONOMIE UND NICHTVERZICHT
 
Wenn eine der Bestimmungen dieser Allgemeinen Bedingungen aus irgendeinem Grund in Anwendung eines Gesetzes, einer Verordnung oder aufgrund einer rechtskräftigen Gerichtsentscheidung für nichtig oder nicht anwendbar erklärt wird, gilt sie als nicht schriftlich und die anderen Bestimmungen bleiben bestehen in Kraft. Die Tatsache, dass der Verkäufer eine oder mehrere Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorübergehend oder dauerhaft nicht in Anspruch nimmt, stellt in keinem Fall einen Verzicht dar.
 
Artikel 20 – ÄNDERUNG
 
Der Verkäufer behält sich das Recht vor, jederzeit und ohne Vorankündigung den Inhalt oder den Standort der Website und dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern. Jede Nutzung der Website oder Bestellung nach einer Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen impliziert die Annahme dieser Änderungen durch jeden Kunden. Die neueste und aktuellste Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist immer unter der folgenden Adresse verfügbar: www.casa-vainilla.com Wenn die an den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgenommenen Änderungen von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen als wesentlich angesehen werden, können diese dem vorgelegt werden Aufmerksamkeit der Kunden per E-Mail und müssen von ihnen akzeptiert werden, wenn sie sich das nächste Mal mit der Website verbinden. Artikel
 
21 - STREITIGKEITEN
 
Streitigkeiten, die im Zusammenhang mit dem zwischen dem Kunden und dem Verkäufer begründeten Vertragsverhältnis entstehen können, sind, soweit möglich, gütlich beizulegen. In Ermangelung einer gütlichen Einigung innerhalb einer Frist von einem Monat ab Anrufung einer der Parteien werden alle Streitigkeiten, zu denen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Anlass geben könnten, in Bezug auf ihre Gültigkeit, Auslegung, Ausführung, Beendigung, ihre Folgen und ihre Folgen, erledigt dem Gericht von Perpignan vorgelegt werden.
 
Artikel 22 – ANWENDBARES RECHT & VERTRAGSSPRACHE
 
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die daraus resultierenden Vorgänge unterliegen französischem Recht. Sie sind in französischer Sprache verfasst. Im Falle einer Übersetzung in eine oder mehrere Fremdsprachen ist im Streitfall ausschließlich der französische Text maßgebend.

bottom of page